Fernzugriff auf meinen Raspberry Pi

Ich will mit meinem Windows-PC die Konsole des Raspberry Pi’s aufrufen, ihn über einem Remotedesktop fernsteuern und über FTP auf die Verzeichnisse und Daten zugreifen können. Der Raspberry Pi und der Windows-PC befinden sich im selben Netzwerk.

Der Raspberry Pi ist entsprechend der Einstellungen konfiguriert

Konsole des Raspberry Pi’s vom Windows-PC aus aufrufen

PuTTY ermöglicht den Zugriff auf die Kommandozeile des Raspberry Pi’s. Es lässt sich in wenigen Schritten auf einen Windows-PC installieren:  http://www.putty.org/
Weitere Informationen dazu sind auf den Seiten: https://wiki.ubuntuusers.de/PuTTY/   und  https://de.wikipedia.org/wiki/PuTTY  zu finden.

Falls ich mich mit PuTTY auch vom Raspberry Pi aus mit einem Server im selben Netzwerk verbinden will, installiere ich PuTTy auch hier:
sudo apt-get install putty

Grafischer Desktop des Raspi’si auf dem Windows-PC

Um auf meinem Windows-PC den grafischen Desktop des Raspi’s zu sehen,  habe ich auf dem Raspi das Paket „xrdp“ installiert. Wer sich Sorgen um das Sicherheitsproblem eines RDP-Servers macht, für den kommt evtl. als Alternative eine VNC-Server-Client Verbindung infrage: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/2109031.htm

Raspberry Pi:
Bevor ich auf dem Windos-PC den Remote Desktop Service „xrdp“ öffnen kann, installiere ich über PuTTY das Paket „xrdp“ auf dem Raspi:
pi@raspberrypi:~ $ sudo apt-get update
pi@raspberrypi:~ $ sudo apt-get install xrdp
Installation prüfen:
sudo systemctl status xrdp

Windows-PC:
Auf dem Windos-PC öffne ich den Client über –> Ausführen und gebe  –> mstsc ein. Alternativ kann ich nach „mstsc“ suchen oder direkt „c:\Windows\system32\mstsc.exe“ aufrufen

IP-Adresse des Raspberry PI eingeben:

 

Benutzerrechte über die Konsole verwalten

Benutzer „pi“
Normalerweise melde ich mich bei meinem Raspi als Benutzer „pi“ an. Wenn ich dann z.B. im Verzeichnis /var/www/html Dateien erstellen oder ändern will, dann geht das nicht. Um das zu ändern aktiviere ich den Benutzer „root“ oder erstelle einen neuen Benutzer mit den notwendigen Rechten.

Benutzer „root“
Damit kann ich über einen FTP-Client oder mittels des Remotedesktops auf alle Daten, einschließlich dem Verzeichnis /var/www/html zugreifen.  Der Benutzer „root“ ist mit uneingeschränkten Rechten ausgestattet, was allerdings auch ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Um vorübergend oder dauerhaft „root“-User zu werden, melde ich mich als „pi“ an: login as: pi
und wechsel dann zum Superuser: 
sudo su  oder sudo su –
„su“ bedeutet „substitute user“ oder Superuser. Mit dem Bindestrich „-“ nach „su“ steht die ganze Umgebung des Users zur Verfügung einschließlich sein Home-Verzeichnis. Ohne „-“ bin ich in der Umgebung, aus der ich komme. Es wurden nur die Berechtigungen übernommen.
Mit „exit“ komme ich zum vorherig angemeldeten Benutzer zurück.
Bevor ich mich direkt als „root“ anmelden kann, muss ich den „root“-User aktivieren. Das geht, indem ich dem Benutzer „root“ ein Passwort gebe:
sudo su
und dann:
passwd

Benutzer „neu
Um über den FTP-Client oder mittels mittels des Remotedesktops nur auf das Verzeichnis /var/www/html zuzugreifen, richte ich einen neuen User ein und weise ihm die entsprechenden Rechte zu.

Das ist bei mir der User-Name „ftp“ , kann aber auch irgend ein anderer User-Name sein.
sudo adduser ftp – -no-create-home

Anschließend vergebe ich ein Passwort, dass zur Sicherheit zweimal eingetippt wird.

pi@raspberrypi:~ $ sudo adduser ftp –no-create-home
Lege Benutzer »ftp« an …
Lege neue Gruppe »ftp« (1001) an …
Lege neuen Benutzer »ftp« (1001) mit Gruppe »ftp« an …
Erstelle Home-Verzeichnis »/home/ftp« nicht.
Geben Sie ein neues UNIX-Passwort ein:
Geben Sie das neue UNIX-Passwort erneut ein:
passwd: Passwort erfolgreich geändert
Benutzerinformationen für ftp werden geändert.
Geben Sie einen neuen Wert an oder drücken Sie ENTER für den Standardwert
Vollständiger Name []:
Zimmernummer []:
Telefon geschäftlich []:
Telefon privat []:
Sonstiges []:
Sind die Informationen korrekt? [J/n] j
pi@raspberrypi:~ $

Der neue Username „ftp“ wird dann der Gruppe www-data zugewiesen:
sudo usermod -G www-data ftp

Nun verknüpfe ich das Webserver-Verzeichnis mit dem Username „ftp“:
sudo usermod -d /var/www/html/ ftp

Jetzt werden die Eigentumsrechte für den Usernamen „ftp“ und das Verzeichnis /var/www/html gesetzt:
sudo chown ftp:www-data -R /var/www/html
sudo chmod 775 -R /var/www/html

siehe auch: https://wiki.ubuntuusers.de/adduser/

Auf die Verzeichnisse und Daten des Raspberry Pi’s per FTP zugreifen

Dazu stehen mir verschiedene Clients zur Verfügung. Mir gefällt WinSCP am besten. Es ist ein  grafischer Open Source SFTP und FTP Client für Windows. Daneben habe ich File Zilla und Classic FTP auf dem Rechner

Datenübertragungsprogramm: https://de.wikipedia.org/wiki/ File_Transfer_Protocol 

 

Auf dem Raspberry Pi installiere ich File Zilla https://de.wikipedia.org/wiki/FileZilla 

sudo apt-get install filezilla

Die  einzugebende Server-Adresse des Raspberry Pi ermittel ich mit dem Advanced IP Scanner: http://www.advanced-ip-scanner.com/de/  von meinem PC aus.