GPIO / pigpio

GPIO-Pin’s [General Purpose Input Output] sind Schnittstellen des Raspberry Pi. Das Betriebssystem, z.B. Raspbian GNU/Linux 9, stellt in der Regel die RPi.GPIO-Bibliotheken bereit. Mit der Bibliothek „pigpio“ lassen sich GPIOs  in einer textorientierten Terminalsitzung  (z.B. PuTTY, oder mRemoteNG) schalten.

pigpio-Daemon starten:
pi@raspberrypi:~ $ sudo systemctl start pigpiod
oder einfach nur
pi@raspberrypi:~ $ sudo pigpiod

GPIO Eingang bzw. Ausgang abfragen:
pi@raspberrypi:~ $ pigs r 8
1
pi@raspberrypi:~ $
Die 1 steht für „high“ und die 0 steht für „low“. Die 8 bei  pigs r 8 steht für den betroffenen GPIO-PIN. Zu beachten ist, dass die GPIO-Nummer angegeben wird, nicht die fortlaufende PIN-Nummer. GPIO-Pins

Zustand des GIOP ändern:

GPIO-Ausgang [GPIO-PIN 8] auf „high“ ziehen:
pigs w 8 1
GPIO-Ausgang [GPIO-PIN 8] auf „low“ ziehen:
pigs w 8 0

GPIO 8 als Ausgang setzen [Zustand ist „low“ bzw. „0“]:
pigs modes 8 w
GPIO 8 als Eingang setzen:
pigs modes 8 r

Nähere Informationen zu GPIO und pigpion:
Raspberry Pi: GPIO mit „pigpio“ steuern und programmieren
Der GPIO beim Raspberry Pi
GPIO beim Raspberry Pi per Programm ansteuern